Die aktuelle Rechtspraxis der aktienrechtlichen Vorstandshaftung lautet: Der Vorstand haftet streng, aber selten. Beide Befunde führen dabei aus ökonomischer Sicht zu Fehlanreizen, sodass die Organhaftung nicht die ihr zugedachte Präventionswirkung entfalten kann. Der Autor schlägt vor, diese Fehlanreize durch drei Rechtsänderungen zu korrigieren. Zunächst sollte die Haftungsdurchsetzung durch eine Reform der Aktionärsklage nach § 148 AktG gestärkt werden. Im Gegenzug muss die Vorstandshaftung summenmäßig auf den Betrag der D&O-Versicherung begrenzt werden. Das erlaubt schließlich auch, die eigenständige Versicherung des Selbstbehalts wenigstens teilweise zu verbieten.

Q

Wir sind für Sie da!

Unsere Geschäftsstelle und die Bibliothek sind für die Öffentlichkeit bis auf Weiteres geschlossen. Dennoch sind wir selbstverständlich für unsere Mitglieder und ihre Anliegen da. Zum Schutz unserer Mitarbeiter*innen arbeiten wir verstärkt im Homeoffice und sind daher per E-Mail zu erreichen. Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund!

Q